Besuch des neuen Baukunstarchivs NRW am 07.02.2019

Auf Initiative unseres Mitglieds, Friederike Hoffmann-Reyer haben wir die Möglichkeit gehabt, am 07.02.2019 das am 04.November 2018 neu eröffnete Baukunstarchiv NRW in Dortmund im ehemaligen „Museum am Ostwall“ in gemeinsamer Busreise zu besichtigen und die große Eröffnungsaustellung „Eins zwei drei – Baukunstarchiv NRW“ mit einer Führung zu besuchen. Das Baukunstarchiv NRW sichert Nachlässe aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau sowie Ingenieurbau in NRW für wissentschaftliche Bearbeitung.  

Zu den Baumeistern, deren Werke teilweise vorgestellt werden, gehören u. a. Josef Franke, Paul Josef Kleihues, Werner Ruhnau, Harald Deilmann und der Ingenieur Stefan Polònyi. Nach dem Wunsch der Gesellschafter des neuen Hauses soll das Baukunstarchiv NRW ein Zentrum der Architekturkommunikation und Baukultur werden.
Wir haben uns sehr über Ihre zahlreiche Teilnahme gefreut.

Anreise durch gemeinsame Busfahrt:
15.30 Uhr – Abfahrt am Parkplatz Meisenburg-/Grashofstrasse in E.-Bredeney
15.45 Uhr – Abfahrt am Busparkplatz Essen HBF
ca. 16.30 Uhr – Ankunft in Dortmund am Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund
17.00 Uhr – Beginn der Führung durch das Baukunstarchiv NRW mit der Eröffnungsausstellung
– Dauer der Führung: ca. 70 Minuten
Anschliessend stand Zeit zur freien Verfügung, das Baukunstarchiv war bis 20.00 Uhr geöffnet.

Nach einem geselligen Beisammensein in der Museumsrestauration fand die gemeinsame Busrückfahrt gegen 19.30 Uhr statt.

– Die Kosten für die Führung hat der RAIV getagen – durch eine Spende an das Baukunstarchiv NRW -.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.